v.l.n.r.: Zahnärztin Noor Jawad, Zahnarzt Maximilian Fiesel, Dr. Hartmut Bongartz MSc. MSc., Dr. Isabelle Grünewald, Dr. med. dent. Alice Voß
01.04.2021 Anzeige
Medizin + Co

Ohne Angst zum Zahnarzt

Mundhygiene und Zahngesundheit ist bereits im Kleinkindalter wichtig. In den ersten Monaten nach der Geburt wird die Grundlage für eine gute Zahngesundheit gelegt. Aus diesem Grund sollten Kinder schon im frühen Alter an das Zähneputzen aber auch an den Besuch beim Zahnarzt gewohnt werden.

„Glücklich machen kleine Sachen, manchmal nur ein Kinderlachen!“. Drei Minuten putzen morgens und drei Minuten putzen am Abend – so sollte die tägliche Zahnputz-Routine bei Kleinkindern aussehen. Eltern sollten aber vorsichtig sein und auf besonders großen Krafteinsatz bei der Reinigung verzichten. Stattdessen sollten die Zähne mit sanften Bewegungen gesäubert werden. Auf die richtige Zahnbürste (sehr weich) und Zahncreme mit geringem Fluorgehalt speziell für Kinder muss ebenfalls geachtet werden, um den ersten Zähnchen die beste Grundlage bieten zu können.

Der erste Besuch beim Zahnarzt

Damit Kinder bereits im frühen Alter an den Besuch beim Zahnarzt gewöhnt werden, sollte mit dem Durchbruch der ersten Milchzähnen auch ein Kontrolltermin vereinbart werden. Je früher Kinder mit dem Besuch beim Zahnarzt vertraut gemacht werden desto besser. Das Kind kann sich somit an die Atmosphäre gewöhnen und macht erste positive Erfahrungen in der Praxis. Eine spielerische Vorbereitung mit Hilfe eines Spiegels oder mit Bilderbüchern vor diesen Terminen kann ebenfalls hilfreich sein.

Vorsicht vor Karies

Warum die Zahnpflege im Kindesalter wichtig ist, zeigen sich durch die Gesundheitsstörungen, die durch frühkindliche Karies entstehen kann. Nicht nur, dass zerstörte Zähne in schwerwiegenden Fällen entfernt werden müssen und die Kinder dadurch Probleme beim Sprechen bekommen können, ebenfalls besteht das Risiko, dass Abszesse im Kieferbereich entstehen können. Bei Kindern, die zu früh ihre Milchbackenzähne verlieren kommt es zudem vermehrt zu kieferorthopädischen Problemen, da die Milchzähne als Platzhalter für die später bleibenden Zähne fungieren.

Die häufigste Ursache für Karies bei Kinder ist und bleibt zu viel Zucker! Eine Gewöhnung an zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten sollte daher vor allem in den ersten Lebensjahre unbedingt vermieden werden. Wenn sich das Kind aber doch einmal eine kleine Nascherei verdient hat, wird die sorgfältige und frühzeitige Reinigung der Zähne umso wichtiger. Dann sollten, besonders wenn Kinder schon eigenständig putzen, Eltern die Sauberkeit der Zähne gründlich kontrollieren.

Die Eltern sollten aber nicht nur bei kleinen Kindern, sondern auch bei Jugendlichen auf die korrekte Zahnhygiene achten. Hierzu gehören regelmäßige Zahnreinigungen beim Zahnarzt (mindestens 1-mal jährlich) und sogenannten individualprophylaktische Leistungen (IP-Leistungen), die bis 18. Lebensjahr von den Krankenkassen übernommen werden.

Eine weitere Maßnahme, um die Zähne vor Karies zu schützen, sind Fissurenversiegelungen. Diese können im jugendlichen Alter dafür sorgen, dass deutlich weniger Zahnprobleme entstehen. Dabei werden die feinen Nischen auf den Kauflächen (die Fissuren) gesäubert und anschließend mit einem Kunststoff verschlossen. Dies ist nicht nur eine gute Vorsorge vor Karies, sondern erleichtert Ihrem Kind darüber hinaus die tägliche Zahnpflege. Denn die tägliche Pflege der Zähne, selbst der Milchzähnchen, ist ausschlaggebend für ein gesundes Gebiss bis ins hohe Alter.


Praxis für Zahnheilkunde & Implantologie
Dr. Hartmut Bongartz MSc MSc & Kollegen
Krahnendonk 7
41066 Mönchengladbach
Tel. 0 21 61 - 66 63 60
E-Mail: info@zahnarzt-drbongartz.de
www.zahnarzt-drbongartz.de
Sprechzeiten: Mo.-Do. 8-19 Uhr, Fr. 8-16 Uhr und nach Vereinbarung