Oktober 2019

Aktuelle Ausgabe als PDF - Oktober 2019
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv
Foto: © Myriam Topel
Foto: © Myriam Topel

Medizinisches Krafttraining

Die Erkrankung des Rückens gehört zu der am häufigst auftretenden beruflichen und privaten Einschränkungen in Deutschland. Während Rückenschmerzen früher überwiegend der älteren Generation zugeschrieben wurden, sind heutzutage auch schon Anfang 20-jährige davon betroffen.

Auf der Suche nach Lösungsansätzen wird entweder die körperliche Aktivität stark reduziert, die passiven Behandlungen wie Massagen oder die Einnahme von Schmerzmitteln potenziert oder irgendwelche YouTube Übungen unreflektiert kopiert.

Inaktivität, Schonen oder repetitive einseitige Belastungen (wie beispielsweise Sitzen) begünstigen nicht nur (weitere) orthopädische Probleme an der Wirbelsäule, sondern können auch zu Verdauungs- oder Stoffwechselproblemen führen. Eine schlaffe, schwache und unausgewogene Rückenmuskulatur begünstigen also nicht nur Rückenschmerzen, sondern auch die Gestaltung des Alltags provoziert weitere körperliche Beeinträchtigungen.

Die Dekonditionierung und Anpassung der Aufgabendynamik des Körpers, können in einer Veränderung des motorischen Verhaltens und einer Umverteilung der Muskelaktivität resultieren. Der Laie beschreibt das bekanntermaßen als Schonhaltung. Mehrere und unabhängige klinische Richtlinien haben in den letzten Jahren mehrfach bewiesen, dass körperliche Betätigung in Form eines individualisierten Krafttrainings, sowohl präventiv, als auch in der Rehabilitation, das Instrument erster Wahl sein sollte.

Bevor Sie jedoch mit einem Übungsprogramms starten, sollten Sie sich immer die Sportfähigkeit eines Arztes attestieren lassen, denn ausschlaggebende Bedeutung für ein gezieltes Krafttraining ist: auf welche Voraussetzung trifft die Belastung überhaupt?

Spezifische, muskelkonditionierte Übungen in Form eines Medizinischen Krafttrainings, kombiniert mit Beweglichkeitsübungen für die Gelenke, können die Widerstandsfähigkeit bei Menschen mit Rückenschmerzen verbessern und unter Berücksichtigung der Mechanik von Wirbelsäule- und Hüftgelenk, haben individualisierte Trainingsprogramme den größten Effekt.

Krafttraining wirkt sich nicht nur positiv auf das Schmerzniveau aus, sondern verbessert die Lebensqualität, reduziert die körperlichen Einschränkungen und darüber hinaus, verändert sich die Körperzusammensetzung.

Der größte Einfluss eines Medizinischen Krafttrainings ist die Prävention von Rezidiven.

Lernen Sie in der nächsten Ausgabe, wie sie sich ein stabiles Fundament, durch effektive Beweglichkeits-, Stabilisations- und Kräfti-gungsübungen aufbauen und erhalten Sie einen einfachen Leitfaden für ihren Alltag.

„Ich habe eine falsche Bewegung gemacht.“ – ein in der Praxis häufig verwendeter Satz, zur Erläuterung eines zirkulären und wie-derkehrenden fehlerhaften Bewegungsmechanismus.

Dazu ein Beispiel:
behält man während des Aufhebens eines schwereren Gegenstandes vom Boden, nicht die physiologische Wirbelsäulenkrümmung bei, begünstigt das ungewollte Kompressions- und Scherkräfte auf die Bandscheiben und kann längerfristig zu Bandscheibenproblematiken führen.

Die Wirbelsäule ist in ihrer physiologischen Krümmung sowohl beweglich als auch stabil, doch beim Anheben oder Tragen einer Last, sollten Bewegungen in der Wirbelsäule vermieden werden. Das schützt die Bandscheiben.

Was ist ein “Medizinisches Krafttraining”?

Es ist eine Symbiose von sowohl physiotherapeutischen als auch medizinischen Grundprinzipien, der Berücksichtigung von biomechanischen und anatomischen Eigenschaften des Trainierenden, der Integration von klinisch relevanten Belastungsparametern nach Wirbelsäulenoperation und den fundamentalsten Technikelementen aus dem Krafttraining, welches in ein medizinisch angelegtes und effektives Trainingssystem mündet. Meine Expertise liegt sowohl in der medizinisches Trainingstherapie, angelegt an die körperlichen Beschwerden und der Schulung einer perfekten, praxisbewährten und wirbelsäulengerechten Trainingstechnik.

Sebastian Jurochnik, Foto: © Myriam Topel
Sebastian Jurochnik, Foto: © Myriam Topel

Über Sebastian Jurochnik.

Seit fast 10 Jahren arbeite ich als Physiotherapeut und habe bis heute die Verantwortung für das Präventions- und Rehabilitationstraining von mittlerweile über 15.000 Menschen. In den letzten 7 Jahren besuchte ich deutsch-landweit die unterschiedlichsten Fortbildungen, die ich im Jahr 2017 in ein innovatives Trainingssystem integrierte: das Medizini-sche Krafttraining.

Kontakt:
info@sebastian-jurochnik.de
www.sebastian-jurochnik.de
Facebook: official.sebastian.jurochnik

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …