Drei Flaschen Editor's Choice No. 1 - London Dry Gin stehen auf einem Bartresen Drei Flaschen Editor's Choice No. 1 - London Dry Gin stehen auf einem Bartresen
Foto: © Marc Thiele
Editor's Choice No. 1 - London Dry Gin
01.12.2021
Gin

Editor's Choice No. 1 - London Dry Gin

Der erste HINDENBURGER Gin

Redaktion: Marc Thiele

Heute gibt es mal einen Beitrag in eigener Sache oder besser einen Beitrag zu unserem ersten eigenen Gin.

Editor‘s Choice - „Die Wahl des Herausgebers“ ist ein treffender Name für unsere Spirituosen oder, was meinen Sie? Ich beschäftige mich nun seit knapp 6 Jahren intensiv mit dem Thema Spirituosen (primär Gin und Rum) und habe in der Zeit zahlreiche Produkte gesehen und getestet. Viele sehr gut, einige außergewöhnlich, aber auch viele mittelmäßig, einige sogar für mich ungenießbar. Das zeigt, dass bei allem der eigene Geschmack das Maß aller Dinge ist und genau darum geht es doch - ein Gin (oder Rum, oder Whisky etc.) muss einem schmecken. Erfundene Marketingstories oder BlingBling Etiketten interessieren (mich) nicht.

Bei unserem ersten Gin unter Hindenburger-Label habe ich auf eben diesen Geschmack gesetzt und dafür viele Produkte kleiner Manufakturen getestet. Fündig geworden bin ich auf einer kleinen Veranstaltung und dort bei einer ebenfalls kleinen Destillerie aus England, die einen sehr leckeren Gin nach altem Familienrezept herstellt, wofür sie nur 5 Botanicals brauchen und einen qualitativ sehr guten Weizenalkohol als Basis nutzen. Ein ehrliches, grundsolides Produkt, das ohne Schischi und Fantasiegeschichte auskommt, um geschmacklich zu überzeugen.

Ein angenehmes Zitrusaroma steht beim Editor‘s Choice No. 1 London Dry Gin klar im Vordergrund. Florale oder kräutrige Noten muss man nicht erst langwierig suchen, denn sie sind gewollt nicht vorhanden. Ich mag keine Wacholderbomben, so dass die zurückhaltenden, aber vorhandenen Wacholdernoten für mich ebenfalls perfekt sind. Auf der Zunge spürt man beim ersten Kontakt eine kurze aber nur leichte Schärfe, die aber weniger vom Alkohol sondern eher vom als Botanical verwendeten Pfeffer kommt. Sanft geht der Gin in einen angenehmen Abgang über, bei dem ebenfalls die Zitrusnoten überwiegen. Im Zusammenspiel mit einem nicht zu süßen Tonic ist er ein idealer Partner für einen leckeren Gin & Tonic, aber auch für diverse Cocktails sehr gut einsetzbar. Für mich ist der Editor‘s Choice No. 1 ein schönes Beispiel für gutes Destillateurshandwerk, bei dem man für schöne Produkte mit wenigen guten Zutaten auskommt.


Dieses Jahr ist Batch No. 1 (im neuen Design) noch an unserem Stand auf dem Claus-Markt (04. und 05.12. in der KFH) erhältlich und danach einfach per E-Mail an info@matimako-event.de bestellbar.

Editor‘s Choice No. 1 London Dry Gin (42% Vol.)
Flasche 0,7l , 34,90 € (49,86 € / l) inkl. MwSt., zzgl. Versand

Claus-Sonderpreis (nur am 04. und 05.12.2021)
Flasche 0,7l, 30 € (42,86 € / l), inkl. MwSt.