Die Empfänger für den Plan F Award stehen auf einer Bühne Die Empfänger für den Plan F Award stehen auf einer Bühne
Foto: © Zweckverband
Verleihung Plan F Award für das Rheinische Radverkehrskonzept
30.11.2022
Aktuelles

Gesamtregionales Radverkehrskonzept wird ausgezeichnet

„Rückenwind“ für Mobilitätsplanung in Mönchengladbach und im Rheinischen Revier

Die Radverkehrsplanung als kommunaler Aufgabenbereich genießt in Mönchengladbach einen hohen Stellenwert. Schließlich ist das Fahrrad ein wichtiger Baustein der "zukunftsorientierten Mobilität", der sich die Stadt verschrieben hat. Doch gute Verkehrsplanung macht nicht an der Stadtgrenze halt. Die gilt besonders für die Planung von Radschnellverbindungen und Radvorrangrouten. Deshalb haben sich die Mönchengladbacher Verkehrsplaner mit den anderen Kommunen des Rheinischen Reviers zusammengetan und unter Federführung des Zweckverbands LANDFOLGE Garzweiler ein "Gesamtregionales Radverkehrskonzept für das Rheinische Revier" entwickelt. Mitte des Jahres hat der Rat der Stadt Mönchengladbach dem Netzplan zugestimmt. Nun wurde das Konzept mit dem "Plan F Award" ausgezeichnet Elf Expertinnen und Experten von Kommunen, Mobilitätsverbänden und aus der Wissenschaft bildeten die Jury für den Plan F Award, der Praxisbeispiele der kommunalen Radverkehrsförderung auszeichnet und vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr gefördert wird. Sie bewerteten das Gesamtregionale Radverkehrskonzept für das Rheinische Revier als bestes Projekt im Handlungsfeld "Governance". Auch in der Gesamtwertung der 66 eingereichten Projekte kam das Konzept auf den dritten Platz und damit aufs "Treppchen". Verliehen wurde die Auszeichnung am 22. November im Rahmen der Fahrradkommunalkonferenz in Aachen.

Dr. Gregor Bonin, Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter der Stadt Mönchengladbach und Vorsteher des Zweckverbands LANDFOLGE Garzweiler: "Die Mobilitätswende Mönchengladbachs, aber auch der Region, gelingt nur, wenn wir mit unseren Maßnahmen nicht an der Stadtgrenze halten machen, sondern uns regional vernetzen. Das Gesamtregionale Radverkehrskonzept knüpft dabei an unseren Masterplan Nahmobilität und das Radverkehrskonzept an. Die Auszeichnung, verdeutlicht, dass wir auf dem richtigen Weg sind und motiviert uns gleichzeitig, dass wir in unseren Anstrengungen nicht nachlassen dürfen.

Felix Heinrichs, Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach: "Die Blaue Route, die Protected Bike Lane auf der Hohenzollernstraße oder der Radschnellweg vom Nordpark nach Rheindahlen – Projekte wie diese sind erste Leuchttürme auf dem Weg zu einer zukunftsfähigen Radverkehrsinfrastruktur, die wir in Mönchengladbach im engen Schulterschluss mit den anderen Kommunen des Rheinischen Reviers entwickeln. Wir freuen uns sehr, dass wir als Region mit unser Herangehensweise im bundesweiten Vergleich ganz weit vorne sind." Weitere Informationen lesen Sie in der Pressemitteilung des Zweckverbands LANDFOLGE Garzweiler.