Magazin-Rubriken

Dezember 2017

Aktuelle Ausgabe als PDF - Dezember 2017
Aktuelle Ausgabe
PDF
Weitere Ausgaben
Archiv

Veranstaltungen

< Dezember 2017 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Das Team des Adipositas-Zentrums Niederrhein
(v.l.n.r.) Oberarzt Dr. Stefan Bollmann, Koordinatorin Ute Fusseck, Chefarzt Prof. Dr. Frank A. Granderath, Fachkoordinatorin Tanja Siekmann, Assistenzarzt Abdulellah Niyaz, Oberarzt Dr. Dietmar Pixner / Foto: Adipositas-Zentrums Niederrhein

Adipositas ist keine Lifestyle-Erkrankung

Über die Hälfte der Erwachsenen in Deutschland ist übergewichtig, fast ein Viertel sogar adipös. Bei Kindern und Jugendlichen sind rund 15 Prozent übergewichtig, sechs Prozent sind bereits adipös. Die Gruppe der adipösen und stark adipösen Menschen ist in den letzten Jahren so alarmierend gewachsen, dass sie zur Volkskrankheit geworden ist. Das Adipositas- Zentrum Niederrhein am Krankenhaus Neuwerk hat sich auf die therapeutische Begleitung krankhaft adipöser Menschen spezialisiert. Grundsätzlich steht der operative Eingriff als Maßnahme für einen Gewichtsverlust an letzter Stelle der Therapiekaskade. Die Adipositas- chirurgische Operation (bariatrische Operation) sollte nur durchgeführt werden, wenn alle konservativen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion wie Ernährungsumstellung, Veränderung der körperlichen Aktivität sowie entsprechende Verhaltensmodifikation nicht zu einem suffizienten Gewichtsverlust geführt haben. Für die Durchführung einer bariatrischen Operation bestehen aktuell klare Richtlinien und Kriterien, die sowohl von nationalen als auch von internationalen Fachgesellschaften festgelegt wurden. Die Leitlinien lassen sich wie folgt zusammenfassen: Primär gilt die Empfehlung für eine Operation zur Gewichtsreduktion bei Patienten mit einem BMI größer als 40 oder einem BMI größer als 35 mit entsprechenden Begleiterkrankungen. Der Patient sollte über einen Zeitraum von mindestens sechs bis zwölf Monaten eine unter ärztlicher Kontrolle durchgeführte konservative Therapie zur Gewichtsreduktion mit allen angemessenen nicht operativen Maßnahmen durchlaufen. Das Team in Neuwerk arbeitet mit dem multimodalen Therapiekonzept (MMK), bestehend aus Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie. Es muss die Bereitschaft beim Patienten bestehen, Ess- und Lebensgewohnheiten zu ändern – denn Adipositas ist keine Lifestyle-Erkrankung, sondern eine gravierende, lebenszeitverkürzende, chronische Krankheit.

Kontakt:
Tanja Siekmann
Leiterin und Fachkoordinatorin des Adipositas-Zentrums Niederrhein
Telefon 02161/668-2298
Mail t.siekmann@kh-neuwerk.de

Zurück

Diese Webseite verwendet Cookies. Weiterlesen …